Harfenfrühling 2016 - Die Kurse

Zweite Schritte auf der Harfe

Vom mechanischen Üben zum lebendigen Spielen

Kursleitung: Matthias Kiel

In diesem Kurs wollen wir anhand von einfachen Arrangements von Traditionals und modernen Stücken einen Einblick gewinnen, wie man den Zauber der Musik mit der Harfe wecken kann.

 

Auf dem Weg vom rein technischen Zupfen zum ausdrucksvollen, beseelten Spielen werden wir beim Erarbeiten von passenden Spieltechniken unser Bewusstsein darauf richten, unseren eigenen Tönen aufmerksam zu lauschen. So können wir erfahren, dass musikalischer Ausdruck nicht nur etwas für fortgeschrittene Musiker ist, sondern von Anfang an Bestandteil des Übens sein sollte, damit Lebendigkeit und Individualität die musikalische Entwicklung motivierend begleiten kann.

Voraussetzungen:

  • Grundkenntnisse der Spieltechnik (Handhaltung, einlegen, Fingersatz)
  • Quintgriff, Dreiklangsgriff in der Grundstellung
  • Erste Erfahrungen mit Melodiespiel
  • Bereitschaft, nach Gehör zu lernen

Bitte mitbringen: Harfe, Stimmschlüssel, Stimmgerät mit Tonabnehmerclip, Schreibzeug, Aufnahmegerät

Kursleiter Matthias Kiel

Musik war seit der Kindheit eines der wichtigsten und schönsten Dinge in meinem Leben. Neben dem Musizieren in mehreren Bands und klassischen Ensembles stand die Begeisterung am Unterrichten immer im Mittelpunkt meiner musikalischen Beschäftigung.

Seit über 20 Jahren unterrichte ich an diversen Musikschulen Einzelschüler und Ensembles in den Fächern Querflöte, Klarinette und Saxophon. Dabei ist es mir Privileg und Vergnügen, Menschen in allen Altersstufen geduldig und fürsorglich auf ihrem Weg der musikalischen Entwicklung zu begleiten.

Im Jahr 2011 entdeckte ich beim Harfenfrühling meine Faszination für die keltische Harfe, der ich mich seit dem als Musiker, Komponist und Lehrer begeistert widme.

Musikalisches Gewürzregal

Für Alle Spielniveaus ab fortgeschrittenem Anfänger

Kursleitung: Andrea Kiupel-Grona

In diesem Kurs möchte ich euch mitnehmen in die Welt der Stilmuster und zeigen
mit welch einfachen Variationen und Veränderungen - nicht nur mit der Begleithand- wir die Sinne lenken können.

Man nehme : eine hübsche Melodie – würze diese mediterran- und entführe die Zuhörer in den warmen Süden....
….oder setze diesselbe auf einen fliegenden Teppich – garniert mit Safran und Basilikum – und lande im Orient.

An diesem Wochenende biete ich euch eine Auswahl „Gewürz-Muster“ (für verschiedene Stile typische Begleitmuster für die Basshand) und an, selbstverständlich gekoppelt mit den dazugehörigen Koordinations-Tricks.

Lavendelduft, Rosenblätter,Basilikum,Safran und ich natürlich freuen sich auf euch und eure Harfen.

Der Kurs ist geeignet ab den fortgeschrittenen Anfänger , alle 8 Finger kommen zum Einsatz, Unter-und Übersetzen sollte bekannt sein.

Vorab werden an alle Teilnehmer die beiden Grund-Melodien (Noten und Hörbeispiel) versendet.

Für Rückfragen stehe ich gerne per Mail zur Verfügung: mail (at) harpacoustic.de

Teilnehmerzahl: 5-12

Andrea Kiupel-Grona wird seit Ihrer Kindheit von Musik begleitet und lebt als freiberufliche Harfenspielerin im Odenwald.
Neben ihrer facettenreichen Unterrichtstätigkeit im Gebiet der Metropolregion Rhein-Neckar ist sie auch Veranstalterin des HARFENHERBSTES und komponiert eigene Stücke
Im Unterricht ist es ihr wichtig durch entspanntes Miteinander- abseits von Leistungsdruck und Alltagsstress -die Kreativität des Einzelnen zu unterstützen

Klanggewebe und modale Improvisation

Für alle Spielniveaus ab leicht fortgeschrittene Anfänger

Kursleitung: Maja Taube

Klanggewebe sind an der Harfe entstanden, für die Harfe gedacht und auf einen Punkt gebracht: das Spiel mit Struktur und Freiheit.

In diesem Kurs soll der Freiheitsaspekt näher beleuchtet werden. Was ist das – Improvisation. Das freie Spiel. Was meint modal. Was gibt es für Tricks und Kniffe, sich dem Thema Improvisation anzunähern, ohne in der Vielzahl der Möglichkeiten verloren zu gehen.

Im Kurs werde ich Anleitung und Raum geben, mit Improvisation umzugehen und natürlich werden wir, wie immer, auch Klänge weben.

Der Kurs ist offen für jedes Spielniveau, vor dem Improvisationsgott sind wir nämlich alle gleich. Grundkenntnisse (Melodien, Dreiklänge, Umkehrungen) sollen aber auf jeden Fall vorhanden sein, um ins Weben hineinzufinden.  

Maja Taube

Ich spiele Harfe seit meiner Kindheit. Nach dem Musikstudium habe ich mich als ausgebildete Interpretin vorgefunden und mich dann auf die Suche gemacht nach meiner „eigenen“ Musik. Musikalische Begegnungen mit anderen Musikern, Konzerte auf den Kleinkunstbühnen Deutschlands, ein Musiktherapie-Studium und nicht zuletzt mein Unterrichten haben sich zu dem Konzept der Klanggewebe verdichtet. Sie sind Soloprogramm und Unterrichtskonzept in einem.

Ich unterrichte sehr gerne, am allerliebsten sogenannte Späteinsteiger und lebe als freie Musikerin in Nürnberg.


"Zusammen spielen - Mitspielen - Rumspielen"

Die Harfe als Solo-, Begleit- und Ensemble-Instrument

Ein kreativer Kurs für etwas fortgeschrittenere Harfenspieler (nur Mut!)

Kursleitung: Stefanie Bieber

  • Du kennst diese wundervolle Melodie aus der Bretagne, findest aber kein Arrangement für Harfe?
  • Du spielst in einer Band und möchtest die Sängerin (oder dich selber) mit einem auf den Song UND Deine eigenen Fertigkeiten am Instrument maßgeschneiderten Harfenpart begleiten?
  • Du möchtest mit anderen Harfenspielenden gemeinsam spielen und dabei die Möglichgkeiten der Gruppe voll ausschöpfen, in dem jedes Ensemblemitglied eine eigene Stimme übernimmt, die Ihr selber kreiert?
  • Du spielst in einem Ensemble mit ungewöhnlicher Besetzung, für die es keine Noten zu kaufen gibt?
  • Du möchtest mit anderen Musikern spontan aus dem Stegreif ein spannendes Klangereignis entwerfen?
  • Du möchtest mal wieder ausfühlich im Klang baden?

Dann ist dieser Kurs für Dich der Kurs der Wahl! Wir werden gemeinsam und in Kleingruppen an der praktischen Umsetzung von Harmonielehre (welche Akkorde passen wo und warum), erweiterte Harmonien (Septakkorde, Susakkorde, Sextakkorde, andere Klänge), Rhythmus, Zupfmustern, Melodiebildung, Arrangiertechniken und Improvisationsgrundlagen und natürlich an Klangbädern arbeiten.

Ihr dürft gerne konkrete Wünsche bezüglich Stücken, Songs und Stilrichtungen äußern!

Voraussetzungen: 

  • Dreiklänge in allen Umkehrungen und deren Verbindungen in der rechten Hand (gemeinsame Töne von aufeinander folgenden Harmonien liegen lassen, kurze Wege gehen etc)
  • Grundkenntnisse der Harmonielehre (was bedeuten Akkordbuchstaben, was bedeutet "Dreiklang auf G", was ist Dur und moll u.ä.)
  • Lernen nach Gehör
  • Fingersatzerfahrungen
  • Quint-Quartgriff (z.B. C-G-C), Qunitgriff (z.B. C-G), großer Dreiklangsgriff (z.B. C-E-G-C)

Mitzubringen sind: Harfe (möglichst voll beklappt, idealerweise mindestens 27 Saiten), Stimmschlüssel, Stimmgerät mit Tonabnehmerclip, Schreibzeug, Aufnahmegerät falls vorhanden, offene Ohren und Herzen, Experimentierfreude

Nicht benötigt werden: Notenkenntnisse (schaden aber auch nicht),  Notenständer, Angst vor Blamage und übermäßiger Ehrgeiz ;o)

Teilnemerzahl: 5-12

Stefanie Bieber hat ihre Berufung zum Beruf gemacht und arbeitet seit ihrem 16. Lebensjahr als Instrumental-Lehrerin.

Mit scharfsinniger Beobachtungsgabe, Einfühlungsvermögen, humorvoller Kreativität und Inspiration holt sie Ihre Kursteilnehmer dort ab, wo sie stehen, und vollbringt auf wundersame, integrative Weise die Quadratur des Kreises, indem sie selbst Gruppen mit größten Niveauunterschieden zu einer klingenden Gemeinschaft verbindet.