Stefanie Bieber

Harfeninspiration "Mabon - Akkordfolgend als Vorrat für lange Winterabende"

Livetermin am 21. September 2021, 19:00-20:30 auf der Videokonferenz-Plattform Zoom. Eine nachträgliche Teilnahme per Videomitschnitt ist ohne Weietres möglich.

Es gibt eine private Facebookgruppe zum Erfahrungsaustausch und mit gelegentlichen kostenlosen Anregungen für alle, die den Kurs absolviert haben. Bei Kauf des Mitschnitts bekommst Du die Zugangsinfomrationen für diese Gruppe.

Geeignet für JEDES Spielniveau, jede Harfenart. Je mehr Saiten, desto besser. Wir werden in der C-Dur Klappeneinstellung bleiben, damit auch Menschen mit unbeklappten Harfen teilnehmen können.

Ich weise an dieser Stelle noch mal ausdrücklich darauf hin, dass beim Ansehen der eingeblendeten Videos Daten an die Plattform Youtube geschickt werden, obwohl die "No-Cookie-Variante" der Einbettung verwendet wird. Alles Weitere erfährst Du unter Datenschutz.

Durch das Anklicken des Videos erklärst Du Dich damit einverstanden.

Jetzt buchen Komplettpaket Harfeninspirationen buchen

Was ist Mabon?

Mabon ist das keltische Sonnenfest zur Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche und trägt den Namen des walisischen Gottes Mabon (Sohn des Lichts).

Es ist die Zeit, in der sich Licht und Dunkelheit für einen kurzen Moment in vollkommener Ausgewogenheit und Harmonie befinden.

Gleichzeitig ist es das letzte Erntefest vor dem kommenden Herbst und Winter. Die Wälder stehen voller Pilze und Beeren, Bucheckern, Kastanien und Eicheln, das letzte Obst reift und die verbleibenden warmen Tage treiben "die letzte Süße in den schweren Wein" (Rilke).

Die letzten Winterrvorräte werden eingebracht und die Natur zeigt sich noch einmal in ihrer ganzen Fülle, ein guter Zeitpunkt, um noch einmal Wurzeln und Samen zu sammeln.

In Dankbarkeit für die Fülle kann man sich dann auf die dunkle Zeit mit ihren Geistern und Gespenstern einstellen, indem man sich auch mit mentalen und psychischen Schutzmöglichkeiten austattet.

Das Kursthema der Harfeninspiration: Gut klingende Akkordfolgen und Harmonien

Dein Spiel-Vorrat für lange Winterabende voller Trost, Entspannung und Zuversicht

Nach dem wir in den vorangegangenen Harfeninspirationen viel über Akkorde, Harmonien, Rhythmen, Griffmuster, Zupfmuster, musikalische Formen und Motive erfahren haben, beschäftigen wir uns in dieser Harfeninspiration vor allem mit Akkord-Folgen, die wir in kurzen bis mittellangen Loops (Wiederholungsschleifen) spielen werden. Dabei greifen wir auf einfache Griff-, Zupf- und Rhythmus-Muster zurück, die je nach Level natürlich herausfordernd erweitert werden können. Du musst die anderen Harfeninspirationen nicht kennen, um an diesem Kurs Freude zu haben, aber die Harfeninspiratuionen ergänzen einander zu einem größeren Bild.

Hier wird es dieses Mal nicht sehr viel zum Denken geben, viel mehr werden wir spielend Erfahrungen machen, wie verschiedene Akkordfolgen auf uns wirken, welche Akkordfolgen uns gut gefallen, welche vorhersehbar oder gewohnt sind, und welche vielleicht auch überraschend klingen. Das Tolle ist: Gut klingen sie mehr oder weniger alle. Um das zu beweisen, stelle ich  uner Anderem das Akkord-Folgen-Würfelspiel vor, mit dem Ihr Euch dann selbst überzeugen könnt.

Was macht man mit Akkordfolgen?

Prinzipell sind Akkordfolgen vor allem im Konzept der Klangbäder (siehe "Harfeninspiration Lughnasa") bzw überhaupt in der Improvisation gut anwendbar, aber man kann sie auch als Ausgangspunkt benutzen, um Melodien zu erfinden. Diese Möglichkeit werden wir allerdings nur am Rande streifen, es wird dazu später mal einen eigenen Online-Kurs geben.

Außerdem sind die allermeisten Begleitungen für Melodien aus Akkordfolgen gemacht, die die Melodietöne harmonisieren (siehe dazu"Harfeninspiration Ostara")

Wenn man bekannte Melodien und ihre Begleitungen bewusst untersucht, wird man in verschiedenen Stilbereichen immer wieder ähliche Akkordfolgen antreffen. Das wird Dir nach dieser Harfenisnpiration wahrscheinlich deutlicher ins Auge springen.

Insbesondere der Pianist Ludovico Einaudi hat eindeutig Lieblingsakkordfolgen, die er immer wieder und wieder benutzt. Wenn Du sie erkennst, kannst Du sie selber als Improvisationsgrundlage verwenden und wirst eine ähnliche Stimmung erzeugen, ohne dass Du gleich die teilweise recht schwierigen Noten von Einaudi spielen musst.

Du bekommst

  • Eine Liste über viele, wenn auch längst nicht alle gutklingende Akkordfolgen in verschiedenen Modi (Tonarten wie Dur, moll, dorisch etc)
  • Eine Liste von Akkordfolgen, die typisch für die Klaviermusik von Ludovico Einaudi sind
  • Eine "Straßenkarte" für gewohnt klingende Akkordfolgen in Dur und moll
  • Eine Erklärung für das Akkordfolgen-Würfelspiel
  • einfache Griff- und Zupfmuster für die praktische Umsetzung der Akkordfolgen (nur im Video)
  • Anregungen und Ausblicke für weitere Anwendungsmöglichkeiten 
  • Ideen zum leicht gemachten Einsatz erweiterter Harmonien (Septakkorde, Nonakkorde)
  • Zugriff auf den Videomitschnitt des Kurses
  • Zutritt zur privaten Facebookgruppe "Harfeninspirationen" zum Austausch mit anderen Teilnehmenden

Voraussetzungen

  • Eine Harfe in C-Dur
  • die Saitenzahl ist fast egal, ab einer Saitenzahl von 21 wirst Du mühelos zurecht kommen, darunter musst Du manchmal tricksen
  • Sichere Kenntnis der Tonnamen und ihrer Lage auf dem Instrument
  • Grundlagen der Spieltechnik (Wie geht Einlegen/Vorplatzieren, Nummerierung der Finger)
  • Dreiklangsgriffe in allen Umkehrungen (sieh hierzu das Video "Dreiklänge udn Umkehrungen" auf der Gratis-Seite)

Kursgebühr: 35 €

Jetzt buchen Komplettpaket Harfeninspirationen buchen

Du kannst den Kurs aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt nachträglich durchlaufen, hast dann lediglich keine Möglichkeit, mit den anderen Teilnehmern oder mir in den direkten Austausch zu gehen.

In der Aufzeichnung werde nur ich zu sehen sein, die Wortmeldungen der Teilnehmer*innen werden zu hören sein, der Chat wird aus Gründen des Privatsphärenschutzes nicht nachträglich verfügbar sein.

Bild "Mabon": Susanna Victoria